Propolis & Honig - Unser Imkerglück
Propolis & Honig - Unser Imkerglück

Propolis & Honig - Unser Imkerglück

Normaler Preis €35,00 Angebot

Hier haben wir euch ganz besondere Schätze aus unserem Hause anzubieten:

  • Honig aus eigener Imkerei - 500g Glas
  • Propolis-Cremé 20g - selbst hergestellt
  • Propolistinkur 90%-tig 20 ml - selbst hergestellt - mit Alkohol gelöst! 

Propolis wird seit Generationen als Heilmittel eingesetzt, ist jedoch bei uns wenig bekannt und nicht überall erhältlich. Es lohnt sich jedoch, es in die Hausapotheke aufzunehmen, um damit Verletzungen, Verbrennungen und andere Alltagsbeschwerden wie Erkältungen zu behandeln.

Propolis wirkt gegen Pilze, Viren und Bakterien.

Die Wirksamkeit wurde in Tier- und Laborversuchen bestätigt. Dieses Wissen war schon im Alten Ägypten bekannt, sodass die Ägypter zur Mumifizierung unter anderem auch dieses Substanz verwendeten.

Propolis enthält viele Flavonoide und Phenole, also sekundäre Pflanzenstoffe, denen antioxidative Eigenschaften zugesprochen werden. Seine genaue Zusammensetzung unterscheidet sich von Region zu Region und ist abhängig von den Pflanzen, die um den Bienenstock wachsen. Insgesamt wurden darin bis zu 200 verschiedene Stoffe nachgewiesen.

Propolis wird traditionell auch zur Beschleunigung der Wundheilung verwendet. Studien konnten zwar eine Förderung der Wundheilung zeigen, jedoch nicht die genauen Mechanismen dahinter vollends klären. In Tierversuchen wurde sogar gezeigt, dass es auf Krebstumore wachstumshemmend wirken kann. Traditionell werden Propolisprodukte auch zur Stärkung des Immunsystems und gegen Magenbeschwerden angewendet.

In der Naturkosmetik wird es auch gelegentlich als Ersatz für Konservierungsstoffe eingesetzt.

Wie wird das Kittharz gewonnen?

Im Bienenstock befindet sich Propolis an allen Ritzen und Spalten sowie am Einflugsloch, sodass der Imker die harzige Masse nur abkratzen müsste, was jedoch mühselig ist und wenig Ertrag bringt und die Gesundheit des Bienenvolkes gefährdet.

In der Regel werden zur Gewinnung einfach feinmaschige Gitter in den Bienenstock eingebracht, die von den Bienen als Fremdkörper mit Propolis bedeckt werden. Entnimmt man diese Gitter wieder, muss man es nur unter 15 Grad abkühlen, sodass das Bienenharz abblättert. Meist löst der Imker das Bienenharz anschließend in Alkohol auf und filtert die so entstandene Propolistinktur, um Fremdkörper, beispielsweise Holzfasern, zu entfernen.

So wendest du es an..

Propolis findet Anwendung zur Behandlung von Schürfwunden, Sonnenbrand, Halsschmerzen und Entzündungen, insbesondere im Mund- und Rachenraum.

Propolistinktur kann direkt zur Wundbehandlung eingesetzt und auch zur Herstellung von Mundspülung oder Gurgellösung verwendet werden. Propolissalbe eignet sich zur Behandlung von Hautirritationen, kleinerer Entzündungen und zur Förderung der Heilung kleinerer Hautverletzungen. Lutschtabletten oder Bonbons können Linderung bei Halsschmerzen oder Entzündungen im Rachenraum, zum Beispiel Mandelentzündung bringen.

Achtung: Propolis färbt intensiv, sodass Propolisprodukte besser nicht mit Textilien in Kontakt kommen sollten!

Es gibt Produkte mit Propolis, die an Tierhalter verkauft werden, um ihre Hunde und Katzen damit zu entwurmen. In Internetforen wird empfohlen, dem Tier wahlweise Propolistinktur unter das Futter zu mischen oder als Propolistabletten oder Dragees zu verabreichen. Es gibt jedoch keinen wissenschaftlichen Wirksamkeitsbeweis, sodass du bei Wurmbefall mit deinem Tier wohl besser zum Tierarzt gehst.

Allergie und Nebenwirkungen von Bienenharz

Achtung: nicht jeder verträgt Propolis! Durch den enthaltenen Kaffeesäureester sind Kontaktallergien möglich! Bitte probiere daher vor einer ersten Anwendung von Propolis aus, ob du eventuell allergisch darauf reagierst. Hast du eine sogenannte „atopische Veranlagung“ und deine Haut und Schleimhäute reagieren generell empfindlich, ist die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass du allergisch auf Propolis reagierst.

Auch wer allergisch auf Bienenstiche ist, sollte mit Propolis vorsichtig sein. Es kann, muss aber nicht zu einer allergischen Reaktion kommen.

Weil er bis zu 10% aus Pollen besteht, ist auch für Pollenallergiker Vorsicht geboten. Wer das eine Produkt problemlos verträgt, muss nicht alle gleich gut vertragen! Je nachdem, welche Pflanzen in der Nähe des Propolis produzierenden Bienenvolkes wachsen, so sind auch jene oder welche Pollen darin enthalten. So kann zum Beispiel ein Propolisprodukt hochallergene Pappelpollen enthalten, eine andere Propolistinktur jedoch nicht.